20.000 Besucher, 300 Gespräche und 1 Weltstar

R+P auf der „Zukunft Personal Europe 2019“


| Markus Bankl, Senior-Berater |


Es ist Dienstagmorgen, 7:30 Uhr, Halle 3.1, Stand F.28 auf der 40.000 Quadratmeter großen Fläche der Koeln Messe, wo in Kürze die Tore zur größten HR-Messe Europas aufgehen werden, und wir von Rosenberger+Partner sind live dabei. Wir stehen mit unserem Team an unserem Stand, den wir gemeinsam mit der Akademie Würth, unserem strategischen Kooperationspartner, betreiben. Wir richten die letzten Flyer, spitzen unsere R+P-Bleistifte mit dem eigens für die Messe produzierten R+P-Spitzer und warten gespannt, bis es losgeht.


Dass wir in prominenter Nachbarschaft platziert sind, merken wir, als am Stand gegenüber eine große Gruppe von Mitarbeitern von XING von ihrem CEO über ein schallendes Mikro von einer kleinen Bühne aus auf eine „Hammer-Messe“ eingeschworen wird. Auch die Team-La-Ola lässt nicht lange auf sich warten, und natürlich wird dann auch noch ein Selfie mit allen Anwesenden gemacht, was ganz sicher in wenigen Sekunden seinen Weg in die Tiefen der sozialen Netzwerke gefunden hat – nach dem Motto: So geht Arbeitgebermarke heute! Wie viele der in weiße T-Shirts und grüne Sneakers gekleideten Youngsters im nächsten Jahr hier auch wieder für ihre Firma dabei sein werden, steht auf einem anderen Blatt.


Um 9 Uhr geht es los und die ersten Besucher strömen in die Hallen. Es folgen drei hochinteressante Tage mit Hunderten von Gesprächen mit Geschäftsführern, Personalleitern und -entwicklern sowie interessierten Firmenvertretern. „Leading in permanent beta“, was so viel heißt wie „Führung im permanenten Wandel“, lautet der Haupttitel der Messe und ist für uns so etwas wie der Leitsatz unserer täglichen Arbeit. Wo geht die Reise für Unternehmen grundsätzlich hin? Welche Rolle spielt Führung dabei? Wie gestalten wir die passende Kultur und wie nehmen wir unsere Mitarbeiter mit? Welche Rolle spielt HR dabei? Wie gewinnen und binden wir Fach- und Führungskräfte und vor allem unsere Top-Talente? Dies sind die Hauptfragen, mit denen die Besucher an unseren Stand kommen, wo wir und die Akademie Würth Antworten, Erfahrungswerte und erprobte Methoden für sie haben.


„Wir sind die ohne Software, aber mit echter Entwicklung im Unternehmen!“ Dieser, in Anlehnung an die zahllosen Software-Riesen vor Ort, etwas salopp formulierte Satz trifft die echten Bedürfnisse der Besucher, wie uns von vielen bestätigt wird. Digitalisierung ist wichtig, und intelligente Systeme können einen hohen Mehrwert bieten, doch es gibt eben auch noch die „weiche“ Seite, die für Organisationen wichtiger ist denn je.


Ein persönliches Highlight erleben wir dann noch am Ende des letzten Messetages. Die Messeleitung hatte sich die Keynote ihres populärsten Gastes bis zum Schluss aufgehoben: Eine Stunde vor dem offiziellen Ende der Messe versammeln sich einige Hundert Menschen im dafür viel zu kleinen Auditorium und begrüßen unter tosendem Applaus einen dünnen, mit Jeanshemd und Safari-Hut bekleideten Mann, der im Moment alle 29 Sekunden ein Buch in Deutschland verkauft und der als der derzeit erfolgreichste Autor der Welt gehandelt wird: John Strelecky, bekannt durch seine Bestseller „Das Café am Rande der Welt“ und „The Big Five for Life“.


Der Vortrag von John Strelecky ist ein inspirierender Abschluss, der neben einem anschließenden persönlichen Plausch von Strelecky mit unserem Firmengründer, Dr. Bernhard Rosenberger, viele kleine Denkanstöße und A-ha-Momente bereithält, z. B.: Was sind deine persönlichen Big Five und was tust du jeden Tag dafür, um sie zu erreichen? Wie sieht das Museum deines eigenen Lebens aus? Wie findest du Sinn in deinem Handeln?


Am Ende der „Zukunft Personal Europe“ stand für uns von R+P auch die Erkenntnis und die Bestätigung, dass es unsere Mission ist, mit Organisationen, Mitarbeitern und Führungskräften diese Fragestellungen zu beantworten, denn: „Die Entwicklung ist der Weg“ – vor allen in Zeiten des permanenten Wandels.