Zu Besuch beim Mittelstand

Business Lounge der IHK-Koblenz

 

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung vermeldete kürzlich: „Der Mittelstand ist wichtigster Arbeitgeber“. 2016 hätten, so hieß es da, kleinere und mittlere Unternehmen fast 1,5 Mio. neue Mitarbeiter eingestellt, während Großunternehmen und der öffentliche Sektor die Zahl ihrer Mitarbeiter weiter reduziert haben. Da passte es gut, dass ich mich Ende Oktober im Auftrag der IHK zu einem Vortrag vor Mittelständlern der Region Bad Kreuznach/Bingen/Koblenz nach Stromberg aufgemacht hatte. Mein Thema: „Unternehmensführung im Mittelstand“.

 

Ich diskutierte mit 50 Mittelständlern u.a. folgende Thesen:

  • Die drei besonderen Stärken des Mittelstands sind authentische Persönlichkeiten, eine gute Identifikations- und Leistungskultur sowie – während vielfach nur darüber geredet wird – eine agile Organisation.

  • Die vier relevanten Herausforderungen, die mit diesen Stärken angegangen werden können, sind die Digitalisierung, der Fachkräftemangel, die Globalisierung und die Komplexität von Märkten und Gesellschaft.

  • Wie genau das passieren kann, dazu gab es Impulse, Beispiele und Anekdoten und vor allem auch eine lebendige Diskussion mit den Teilnehmern.

 

Damit der Mittelstand seine PS noch besser auf die Straße bringt, sollte er allerdings seine Führungskräfteentwicklung systematischer angehen, Veränderungen professioneller managen und nicht zuletzt mehr Strukturen und weniger Aktionismus praktizieren. Dann – so mein Fazit – wäre der Erfolg des Mittelstands „noch durchschlagender“. Die Diskussion zeigte auch, dass Mitarbeitergespräche, regelmäßiges Feedback und eine gute interne Informations- und Kommunikationspolitik nach wie vor das A und O sind, um wirklich voranzukommen. Zum Einstieg habe ich ein Zitat von Oskar Wilde gewählt, das mir oft in den Sinn kommt, wenn ich in Projekten arbeite: „Kaum verloren wir das Ziel aus den Augen, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.“ In diesem Sinne: Lassen wir uns nicht den Blick für das Wesentliche vernebeln!

 

 

Teilen Sie unseren Blogeintrag:

 

 

Please reload

Archiv
Please reload