Nicht nur für den Urlaub: Spannende Bücher Teil 1

Urlaubszeit ist Erholungszeit, aber auch Zeit zum Lesen. Der Urlaub ist für die meisten von uns inzwischen wieder vorüber, doch die Eindrücke, Erinnerungen und Erfahrungen aus spannenden Büchern können uns auch im (Führungs-)Alltag tragen und prägen. Ich habe mich während unserer Ferien in Südfrankreich von fünf Büchern inspirieren lassen, die ich Ihnen in diesem und in einem folgenden Beitrag kurz vorstellen möchte:

 

Buch-Tipp 1: Warren Berger | Die Kunst des klugen Fragens

 

Berger hat festgestellt, dass die kreativsten Köpfe aus Wirtschaft und Wissenschaft vor allem eine besondere Fähigkeit auszeichnet: die richtigen Fragen zu stellen. Als Kinder tun wir das intuitiv, als Erwachsene haben wir das in aller Regel verlernt. Laut Berger sind die drei wichtigsten Fragearten Warum-, Was-wäre-wenn- und Wie-Fragen. Warum-Fragen gehen den Dingen auf den Grund, Was-wäre-wenn-Fragen legen Spuren in Richtung neuer Lösungsansätze und Wie-Fragen sorgen für Maßnahmen und die Umsetzung von Ideen. 

 

Langweilig, aber dennoch (manchmal) unverzichtbar sind typische Manager-Fragen: Was kostet das? Wer macht die ganze Arbeit? Was passiert, wenn die ganze Sache nicht funktioniert? Fürs Geschäftsleben habe ich in diesem Buch aber auch folgende Fragen gefunden: Was wäre, wenn Ihr Unternehmen nicht existierte? Wer würde uns vermissen? Warum haben auch kluge Geschäftsleute Misserfolge? Folgt jemand einem Führer, der die Unsicherheit begrüßt? Wie verwandeln wir den Arbeitsplatz in einen Lernplatz? Arbeiten wir alle gemeinsam an der Verwirklichung der gleichen (zentralen) Aufgabe? Was wäre, wenn Geld keine Rolle spielte? Wie würden wir dann an das Projekt herangehen? Und eine wunderbare letzte Frage: Was wäre, wenn in einem Bewerbungsgespräch nicht nur geprüft würde, ob jemand Fragen beantworten, sondern auch ob er sie stellen kann?

 

 

Buch-Tipp 2: Frank Arnold | Der beste Rat, den ich je bekam. Lernen von Denkern und Machern. 


 

Der Autor hat gute Ratschläge von erfolgreichen Denkern und Machern aus dem In- und Ausland zusammengestellt. Dies sind Anregungen für das eigene Leben und die eigene Karriere. Warum nicht von anderen profitieren? Man muss ja schließlich nicht alles selbst erfinden oder jeden Fehler selbst machen. Hier meine zwölf Favoriten aus dem Buch: 

 

• Warren Buffet: Du hast Recht, nicht weil andere dir zustimmen, sondern weil deine Fakten stimmen. 

• Mathias Döpfner: Folge deiner Leidenschaft. 

• Jean-Pierre Garnier: Triff Entscheidungen so, als würden sie auf der Titelseite der New York Times stehen. 

• Thomas Kuhlmann: Nur in einem ruhigen Teich spiegeln sich die Sterne. 

• Robin Li: Wenig versprechen und viel halten. 

• Herbert Pfennig: Setze nicht auf Systeme, sondern auf Menschen.

• Stefan Portmann: Es zählt nur, was der Kunde wahrnimmt. 

• Colin Powell: Schwerpunkt auf Leistung, nicht auf Macht. 

• Wolfgang Schäuble: Nimm dich nicht so wichtig. 

• Howard Schultz: Erkenne die Fähigkeiten und Eigenschaften, die du nicht hast, und stell Leute ein, die sie haben. 

• Urs Wietlisbach: Eigenverantwortung, Selbsterkenntnis und Mut zum Wandel. 

• Reinhold Würth: Von der Pike auf lernen, bescheiden und dankbar sein.

 

 

 

Teilen Sie unseren Blogbeitrag:

 

Please reload

Archiv
Please reload